Chinese container ship
Studie
China Monitor
2 Minuten Lesedauer

Kurskorrektur: Chinas neuer Ansatz für die Globalisierung der Wirtschaft

Was bedeutet die vor mehr als einem Jahr von Xi Jinping verkündete Strategie der „Zwei Kreisläufe“, zentraler Bestandteil des aktuellen 14. Fünfjahrplans, für ausländische Unternehmen, die in und mit China Geschäfte machen? Dieser und anderen Fragen widmen sich Alexander Brown, Jacob Gunter und Max J. Zenglein im MERICS China Monitor “Kurskorrektur: Chinas neuer Ansatz für die Globalisierung der Wirtschaft“. In ihrer Analyse ziehen die Autoren folgende zentrale Schlussfolgerungen:

  • Die „Zwei Kreisläufe“ sind für ausländische Unternehmen nicht durchweg negativ einzuschätzen. Weil China Wertschöpfungsketten und innovative Technologien im eigenen Land anzusiedeln versucht, entstehen auch Gelegenheiten. Auf Schutz der einheimischen Wirtschaft fokussierte Maßnahmen, strenge Cybersicherheitsregeln und Chinas Bemühungen, eigene Lieferketten zu etablieren, erschweren allerdings die Tätigkeit vor Ort.
  • Bei ausländischen Wirtschaftsaktivitäten in China verstärkt sich der Trend zur Lokalisierung. Die Unternehmen entkoppeln sich nicht von China, sie entkoppeln ihre globalen von ihren chinesischen Aktivitäten.  Investitionstätigkeit werden trotz aller regulatorischen Hürden weiter getätigt.
  • In manchen Sektoren gibt es allerdings bereits Anzeichen für eine Entkopplung. Dazu gehören digitale Dienstleistungen und Telekommunikation.
  • Beiderseitige Strafmaßnahmen tragen zu Spannungen mit westlichen Wirtschaftsakteuren bei, auch durch nationalistische Tendenzen drohen sich negative Entwicklungen auf beiden Seiten zu verschärfen.
  • Für China birgt die Umsetzung der Zwei-Kreislauf-Strategie auch handfeste Risiken: Sich zu schnell auf einheimische Innovation zu verlassen, könnte Zugänge zu Investitionen und Handel mit dem Ausland versperren. Dies könnte angesichts der weiter bestehenden Abhängigkeit von ausländischem Knowhow verfrüht sein.

Sie können die Studie in englischer Sprache hier online lesen oder als PDF herunterladen:


Diese Studie wurde von der Ford Foundation gefördert und ist unter der „Creative Commons Attribution 4.0 International License“ lizensiert.

Die Autoren bedanken sich bei den Teilnehmer*innen eines akademischen Workshops zur Vorbereitung dieser Studie für ihre Beiträge.


Autor(en)
Autor(en)