Chinese and Russian soldiers communicate with each other during a joint exercise
Studie
China Monitor
23 Minuten Lesedauer

Militär-Beziehungen zwischen China und Russland

Die traditionell engen Verbindungen zwischen der chinesischen Volksbefreiungsarmee (VBA) und den Streitkräften Russlands werden aktuell durch eine intensivierte Zusammenarbeit gestärkt: Truppen beider Länder nehmen derzeit an einem Militärmanöver im Süden Russlands teil, dem sich unter anderem auch Armenien, Weißrussland, der Iran, Myanmar, und Pakistan angeschlossen haben. Offiziell stehen Verteidigungstaktiken, gemeinsame Angriffe und Befehlsketten im Einsatz im Fokus. Doch die Übung “Kaukasus 2020” soll auch ein klares Signal der Geschlossenheit gegen den Einfluss der USA senden.

“Gemeinsame Übungen sind inzwischen einer der wichtigsten Bestandteile der chinesisch-russischen Militärzusammenarbeit. Sie wurden von Land-, Luft- und Seeübungen auch auf sensible Bereiche wie Informations- und Raketenabwehrtechnologien ausgeweitet,” schreibt Mandip Singh, Dekan am Army War College in Indien und ehemaliger MERICS Visiting Academic Fellow im neuen China Monitor Perspectives “Russland als Vorbild für die Modernisierung der Volksbefreiungsarmee”.

Singh argumentiert, dass die VBA seit ihrer Gründung auch von der Doktrin, Truppenstruktur und Ausrüstung des russischen Militärs geprägt wurde. Er stellt die Annahme infrage, nach der die VBA-Reformen vor allem vom Wettbewerb mit den USA und der US-Armee als einzigem Vorbild getrieben werden. Laut Singh wird eine tiefergehende Auseinandersetzung mit dem russischen Militär entscheidend sein, um die künftige Entwicklung der chinesischen VBA besser zu verstehen.

Den neuen MERICS China Monitor Perspectives in englischer Sprache können Sie hier online lesen oder hier als PDF herunterladen:

Autor(en)