Chinese President Xi Jinping, center, stands with other Chinese leaders to watch a parade as Communist Party celebrates its 70th anniversary in Beijing, Tuesday, Oct. 1, 2019
Kurzanalyse
2 Minuten Lesedauer

100 Jahre Kommunistische Partei Chinas

Im Juli feiert die Kommunistische Partei Chinas (KPC) ihren 100. Geburtstag. Die Partei hat heute mehr als 90 Millionen Mitglieder, ihre Machtfülle scheint konkurrenzlos und ihr Anspruch auf Alleinherrschaft ist in Chinas Verfassung festgeschrieben. Die KPC scheint heute stärker denn je. Dies liegt an dem Vertrauenszuwachs, den die erfolgreiche Eindämmung der Corona-Pandemie der Führung unter Staats- und Parteichef Xi Jinping bei ihren Bürgern gebracht hat. In den vergangenen Jahrzehnten war es vor allem eine besondere Kombination aus politischer Kontrolle mit wirtschaftlicher Flexibilität und Experimentierfreude, welche die Position der KPC stabilisierte, schreiben Nis Grünberg und Claudia Wessling in ihrer neuen Kurzanalyse, die Sie hier in englischer Sprache lesen können.


Icon CCP 100Die Kommunistische Partei Chinas (KPC) hat mehr als 90 Millionen Mitglieder, und ihre Machtfülle scheint konkurrenzlos: ihr Alleinherrschaftsanspruch ist in Chinas Verfassung festgeschrieben. Und wo steht China im 100. Jubiläumsjahr der Partei? Dieser Frage widmen wir uns in den kommenden Wochen und Monaten in einem Schwerpunktprojekt. Den Auftakt macht heute eine graphische Kurzanalyse mit Daten und Fakten zur KPC. Weitere Analysen werden wir in den kommenden Wochen auf dieser Website präsentieren.


Die Zeiten ändern sich: unter Xi Jinping ist die Partei auf einen stärker ideologischen Kurs eingeschwenkt und besinnt sich auf ihre marxistischen Wurzeln. Ob das stärkere Streben nach politischer und gesellschaftlicher Kontrolle, zunehmend mit digitalen Werkzeugen, sich mit bislang vorhandenen Freiräumen für wirtschaftliche Experimente verträgt, ist nicht klar. Wo steht also China im 100. Jubiläumsjahr der Partei?  

Dieser Frage widmen wir uns in einem Schwerpunktprojekt, das in den kommenden Wochen und Monaten verschiedene Aspekte beleuchten wird. 

Autor(en)
Autor(en)