Xi Jinping visits workerst in Wuhan
Policy Brief
2 Minuten Lesedauer

Corona in China: Ein Stresstest für die KPC

Der in seinen Ausmaßen historische Ausbruch der Coronavirus-Epidemie hat die Regierung von Xi Jinping erheblich unter Druck gesetzt. Mehr als 82.000 Menschen infizierten sich nach offiziellen Angaben in China mit dem neuartigen Erreger, mehr als 3300 starben infolge der Infektion. Monatelang galten in mehreren chinesischen Städten strenge Quarantäne-Regelungen, dies dürfte sich sehr wahrscheinlich katastrophal auf die Wirtschaft auswirken. Die Kommunistische Partei Chinas (KPC) ist ungeachtet dieser dramatischen Herausforderungen bislang gestärkt aus der Krise hervorgegangen. 

Im neuesten MERICS Policy Brief „Corona in China: Ein Stresstest für die KPC“ (auf Englisch) werfen die Experten Nis Grünberg und Katja Drinhausen einen genauen Blick auf Beijings Umgang mit der Krise. Insbesondere die Analyse der ersten Phase des Ausbruchs zeigt demnach Stärken und Schwächen von Chinas Regierungssystem auf. Einerseits stellte Beijing seine Fähigkeit unter Beweis, binnen kurzer Zeit Millionen von Menschen zu mobilisieren, um in Wohnbezirken Quarantäne-Auflagen umzusetzen. Auch nutzte China die Krise, den Einsatz von IT und Big Data zur Überwachung der Bürger voranzubringen: Eine App zur Ermittlung des Gesundheitszustands von Handynutzern kommt inzwischen breit zum Einsatz.  

Zugleich brachten die ersten Wochen auch systemische Schwächen zutage. Die medizinischen Alarmroutinen funktionierten reibungslos. Informationen über das neuartige Virus waren zum Beispiel schnell verfügbar. Doch der Informationsfluss wurde aus politischen Gründen unterbunden – und notwendige schnelle Reaktionen verzögert. Die Krise zeigte auch, dass der Austausch zwischen Zentrale und regionalen Regierungen nicht reibungslos verläuft: Um den ehrgeizigen Vorgaben aus Beijing zu genügen, fälschen die zuständigen Behörden auf lokaler Ebene weiterhin häufig die Statistiken – ein potenzielles Risiko auch im Falle eines Neuausbruchs der Corona-Epidemie, welche Experten trotz der aus China derzeit gemeldeten, sehr geringen Infektionszahlen für wahrscheinlich halten.  

Der MERICS Policy Brief richtet sich an Entscheider in Politik und Wirtschaft, die sich in ihrer Arbeit mit China befassen. Wenn Sie den kompletten Policy Brief „Corona in China: Ein Stresstest für die KPC“ lesen möchten, wenden Sie Sich bitte an Claudia Wessling, Leiterin Publikationen bei MERICS: claudia.wessling(at)merics.de.

 
 
 
 
 
 
 
Autor(en)
Autor(en)