Studie
China Monitor
1 Minuten Lesedauer

Chinas Cyber Security (I)

Divergenzen hinsichtlich Informationskontrolle, Sicherheitsstandards und Industriepolitik als Herausforderungen für das deutsche China-Engagement

Der Monitor analysiert grundlegende Unterschiede im Verständnis von Cyber Security in China und Deutschland. Während für Deutschland die Sicherheit der Informationsnetze im Vordergrund steht, strebt die chinesische Regierung eine möglichst lückenlose Kontrolle von Information und Kommunikation an. 

Hauke Gierow, wissenschaftlicher Mitarbeiter am MERICS, argumentiert, dass Beijing nicht nur das nationale chinesische Netz umfassend zu kontrollieren sucht. Vielmehr vertritt die chinesische Regierung im Verbund mit gleichgesinnten Staaten auch in internationalen Gremien ein extensives Verständnis von Cyber Security, staatlicher Informationskontrolle und nationaler Netzsouveränität. Die globale Verbreitung oder Verteidigung von Transparenz- und Rechtsstandards, die dem Schutz der Informationsfreiheit bzw. der Privatsphäre dienen sollen, wird durch die Regulierungsdiplomatie Beijings gehemmt oder gar verhindert.

Autor(en)
Hauke Gierow
Hauke Gierow
Ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter und Policy Fellow
Autor(en)
Hauke Gierow
Hauke Gierow
Ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter und Policy Fellow