Rebecca Arcesati
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Rebecca Arcesati

Rebecca Arcesati beschäftigt sich mit den Schnittstellen zwischen Chinas Außen(wirtschafts)politik und seiner einheimischen Digital-, Technologie- und Industriepolitik sowie deren Auswirkungen auf Europa. Vor ihrem Wechsel zu MERICS begleitete sie italienische Startups beim Markteintritt in China und arbeitete in einem UN-Projekt zu Geschlechtergerechtigkeit in Beijing. Sie hat einen LL.M. in Chinastudien an der Peking Universität absolviert, wo sie mit einem Stipendium der Yenching Akademie studierte. In ihrer Abschlussarbeit untersuchte sie die Rolle von Wissenschafts- und Innovationsdiplomatie in den EU-China-Beziehungen aus einer historischen Perspektive. Sie hat zudem einen Master-Abschluss in Internationalen Beziehungen der Universität Turin gemacht. Arcesati lernte in Beijing und Dalian Chinesisch und erhielt ihren Bachelor-Abschluss in Sprachmediation und Interkultureller Kommunikation von der Universität Mailand.

Pressekontakt

Die Expertinnen und Experten vom Mercator Institute for China Studies beantworten gern Ihre Anfragen rund um das Thema China.

Kontakt aufnehmen

Rebecca Arcesati

Pressekontakt

Die Expertinnen und Experten vom Mercator Institute for China Studies beantworten gern Ihre Anfragen rund um das Thema China.

Kontakt aufnehmen

Rebecca Arcesati

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Rebecca Arcesati beschäftigt sich mit den Schnittstellen zwischen Chinas Außen(wirtschafts)politik und seiner einheimischen Digital-, Technologie- und Industriepolitik sowie deren Auswirkungen auf Europa. Vor ihrem Wechsel zu MERICS begleitete sie italienische Startups beim Markteintritt in China und arbeitete in einem UN-Projekt zu Geschlechtergerechtigkeit in Beijing. Sie hat einen LL.M. in Chinastudien an der Peking Universität absolviert, wo sie mit einem Stipendium der Yenching Akademie studierte. In ihrer Abschlussarbeit untersuchte sie die Rolle von Wissenschafts- und Innovationsdiplomatie in den EU-China-Beziehungen aus einer historischen Perspektive. Sie hat zudem einen Master-Abschluss in Internationalen Beziehungen der Universität Turin gemacht. Arcesati lernte in Beijing und Dalian Chinesisch und erhielt ihren Bachelor-Abschluss in Sprachmediation und Interkultureller Kommunikation von der Universität Mailand.

Alle Artikel von Rebecca Arcesati