China Spektrum Header image.png

China Spektrum

Debatten jenseits der offiziellen Regierungslinie

China Spektrum bietet Einblicke in Debatten und Positionen unter chinesischen Intellektuellen und Expert:innen sowie in Themen, welche die breite Öffentlichkeit bewegen und mitunter kontrovers diskutiert werden. Dieses Projekt will das immer noch vielfältige Meinungsspektrum in China sichtbar machen und mit offiziellen, parteistaatlichen Positionen vergleichen und kontrastieren. Es fokussiert auf drei thematische Schwerpunkte:

  • Chinas Rolle in der Welt
  • Chinas Zukunftsvorstellungen
  • Chinas digitale Transformation

China Spektrum ist ein gemeinsames Projekt des China-Instituts der Universität Trier (CIUT) und des Mercator Institute for China Studies (MERICS).

Logos MERICS, CIUT, Universität Trier
 


Das Projekt wird ermöglicht durch die Förderung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

FNF Logo

 


Ukraine, Corona, Anti-Monopol-Gesetze: Die Themen des ersten Projekt-Berichts

Im ersten Bericht der Reihe China Spektrum untersuchen die Autorinnen chinesische Diskussionen über den Krieg in der Ukraine, die Corona-Pandemie, Gewalt gegen Frauen und das staatliche Vorgehen gegen IT-Unternehmen. Die Analyse können Sie hier online lesen.


Pelosi in Taiwan, die Wissenschaft vom Weglaufen, manipulierte Gesundheitsapps: Debatten in Chinas Internet

Im ersten China Spektrum Reader untersuchen die Autorinnen die Online-Debatten über den Besuch von Nancy Pelosi in Taiwan, die Möglichkeiten der Emigration und die Manipulation von Gesundheitsapps. Den Reader können Sie hier online lesen.


Arbeitnehmer streben zurück ins staatliche System, Artikel deutet neue Abschottung Chinas an, die Zukunft von Chinas Chip-Industrie

Im zweiten China Spektrum Reader geht es um die Zukunftsvorstellungen junger Chines:innen und deren wachsendes Interesse an Stellen im öffentlichen Dienst. Zudem haben die Autor:innen Debatten über Chinas Chip-Industrie und rund um einen Artikel über die historische  Abschottungspolitik der Ming- und Qing-Dynastien analysiert. Den Reader können Sie hier online lesen.


Podcast mit den Projektleiterinnen Kristin Shi-Kupfer und Katja Drinhausen

In dieser Folge des MERICS China Podcasts hören Sie die Projektleiterinnen Kristin Shi-Kupfer, Professorin für Sinologie an der Universität Trier mit Schwerpunkt Digitales China, und Katja Drinhausen, Leiterin des Programms Innenpolitik und Gesellschaft am MERICS. Die beiden stellen das Projekt vor und geben Einblick in die gerade erschienene erste Analyse der Reihe.