Chinese telecommunication companies: Political and legal vulnerabilities and how Europe should deal with them
Policy Brief
2 Minuten Lesedauer

Chinesische Telekommunikationsunternehmen

Politische und rechtliche Herausforderungen und Empfehlungen für europäische Akteure

Der Umgang mit chinesischen Telekommunikationsunternehmen wie Huawei beschäftigt Entscheider in Politik und Wirtschaft weltweit. Im MERICS Policy Brief: „Chinese telecommunications companies: Political and legal vulnerabilities and how Europe should deal with them” richten die Katja Drinhausen, Mareike Ohlberg und Frank N. Pieke den Blick auf die chinesische Gesetzgebung zur nationalen Sicherheit, das politische Umfeld und die besondere Rolle von Privatunternehmen wie Huawei in China. Letztlich geht es bei der Entscheidung für oder wider eine Beteiligung von chinesischen Anbietern bei der Einführung von 5G aus Sicht der Autoren um die Frage, ob Europa dem chinesischen Einparteiensystem auch künftig politisches Vertrauen entgegenbringen will. Am Ende des Policy Briefs finden sich konkrete Empfehlungen für Entscheider in Europa.

Der MERICS Policy Brief richtet sich an Entscheider in Politik und Wirtschaft, die sich in ihrer Arbeit mit China befassen. Wenn Sie den kompletten Policy Brief „Chinese telecommunications companies: Political and legal vulnerabilities and how Europe should deal with them” lesen möchten, wenden Sie Sich bitte an Claudia Wessling, Leiterin Publikationen bei MERICS: claudia.wessling(at)merics.de.

Autor(en)
Frank N. Pieke
Frank N. Pieke
Ehemaliger Direktor des MERICS (August 2018 bis Januar 2020)
Autor(en)
Frank N. Pieke
Frank N. Pieke
Ehemaliger Direktor des MERICS (August 2018 bis Januar 2020)