Workers from China Railway No.2 Engineering Group (CREC-2) weld the first seamless rails for the China-Laos railway in the northern suburb of Vientiane, Laos, on June 18, 2020
Studie
China Monitor
1 Minuten Lesedauer

Die wachsende Konkurrenz zwischen den USA und China in Südostasien, Afrika und Lateinamerika

Seit einiger Zeit wird die strategische Rivalität zwischen den Vereinigten Staaten und China deutlich sichtbar, derzeit auch in der jeweiligen Positionierung zur russischen Invasion in der Ukraine. Doch auch darüber hinaus hat sich der Wettbewerb der beiden Supermächte weltweit verschärft.

In unserem neuesten MERICS China Monitor untersucht Autor Matt Ferchen, wie sich die Konkurrenz zwischen den USA und China in Südostasien, Afrika und Lateinamerika äußert. Er analysiert, wie beide Staaten ihre Beziehungen zu Ländern in diesen drei Weltregionen gestalten und erklärt, wie diese Länder und Regionen damit umgehen.

Besonders intensiv ist der geopolitische Wettbewerb in Südostasien, eine Region in unmittelbarer Nachbarschaft Chinas. Afrika ist ein wichtiger Partner für Chinas entwicklungsorientierte Wirtschaftsdiplomatie. Chinas Rolle in Lateinamerika wiederum wird hauptsächlich durch Rohstoffhandel und -investitionen geprägt.

Europa wird bei diesen Entwicklungen in drei sehr verschiedenen Weltregionen nicht untätig bleiben können. Zur Wahrung der eigenen Interessen ist es von entscheidender Bedeutung, die Dimension und Vielschichtigkeit des US-chinesischen geopolitischen Wettbewerbs zu erfassen und eigene Initiativen voranzubringen.

Sie können unsere Analyse "Growing US-China rivalry in Africa, Latin America and Southeast Asia: Implications for the EU" in englischer Sprache hier als PDF herunterladen:


Diese Studie wurde von der Ford Foundation gefördert und ist unter der „Creative Commons Attribution 4.0 International License“ lizensiert.


 

Autor:innen
Autor:innen
Diesen Artikel teilen